So richtig viel zu berichten gibt es eigentlich nicht, nur dass ich gestern überraschend in einem Restaurant in der Nähe unseres Hotels eine deutsche (!!!) Speisekarte in der Hand hielt. Wie die wohl dahingekommen ist? Normalerweise kann man froh sein, ein paar englische Übersetzungen auf der Karte zu finden, daher ist das schon ein Riesenzufall.

Danach sind wir in ein Cafe gleich nebenan gegangen, einfach um es mal auszuprobieren. Die Bedienung war zwar etwas unfreundlich oder einfach nur zu cool für uns, dafür gibt es eine fast hundertprozentige Kopie des original bh-club Eistees (für die Unwissenden: bh-club ist ein Studentenclub im Block H auf dem Ilmenauer Campus und keine Tabledancebar). Noch viel besser als die bi- oder bd-Kopie, also wirklich ziemlich nah am Original. Und das ganze auch noch zu Ilmenauer Studentenpreisen, das ist wirklich fair. Dafür kann man alle anderen Cocktails leider nicht genießen (probiert haben wir Sexy Beach = Sex on the Beach, B52 = B52 und Nothing = ???), einer furchtbarer als der andere. Aber dank Eistee ist das ja kein Problem.

Heute waren wir dann mal koreanisch essen. Das war auch sehr lecker, ich komme bestimmt schneckenfett wieder nach Deutschland zurück. Wobei, als Ausgleich bin ich heute 45 Minuten straff zum Hotel gelaufen, da wieder mal kein Taxi zu bekommen war.