Getty Center und Getty Villa, Los Angeles, Kalifornien. 4 Tage, 4 Städte – eine USA Reise im November.

Für ein berufliches Projekt habe ich im November eine Rundreise durch die USA unternommen. Dabei habe ich nahezu alle Klimazonen und Jahreszeiten mitgenommen. Los ging es im frühlingshaften San Francisco, an das sich das hochsommerliche Los Angeles anschloss. Danach wurde es in Cleveland deutlich kühler und herbstlich, den Abschluss bildete das nahezu winterlich kalte und ungemütliche Chicago.

Durch meine Projektarbeit hatte ich nur wenig Zeit für touristische Aktivitäten, habe aber in jeder Stadt insgesamt einen Tag für Sightseeing freimachen können. 4 Tage – 4 Städte, eine super Gelegenheit, Land, Leute und die großen Unterschiede zwischen den einzelnen Bundesstaaten kennen zu lernen.

Auf jeden Fall einen Ausflug wert ist das J. Paul Getty Center. Es beherbergt ein Kunstmuseum mit etwa 50000 Ausstellungsstücken. Aber auch die Anlage des Museums selbst ist einen Besuch wert. Der Eintritt ist frei, der Parkplatz in der Tiefgarage kostet allerdings 15$.

Der Eingangsbereich des Getty Centers.

Gerade bei Sonnenschein kommen die weißen Gebäude gut zur Geltung.

Und auch die Außenanlagen sind sehr gepflegt.

Vom Garten des Getty Centers hat man einen tollen Ausblick über Los Angeles.

Im Museum gibt es vor allem Gemälde aus zahlreichen Epochen, …

… außerdem Möbel, vor allem aus Frankreich.

Und ein Himmelbett. Alles mit originalgetreuer Zimmereinrichtung.

Eine Sonderausstellung, hier war alles essbar.

Der Milliardär J. Paul Getty hat sich noch zu Lebzeiten eine römische Villa nachbauen lassen, sie beherbergt heute Teile des Kunstmuseums. Ich finde, sie ist ebenfalls sehr sehenswert. Mit dem Auto ist es nicht weit vom Getty Center.

Der Garten. Aufgrund der großen Trockenheit jedoch ohne Wasser im Springbrunnen.

Viele kleine liebevolle Details machen die Villa und den Garten sehenswert.

Nach oben scrollen