Der Himmelstempel 天坛 in Peking

Eine 6000 km Rundreise durch China von Nord nach Süd

Der Himmelstempel 天坛 in Peking diente den Kaisern früherer Dynastien als Ort, an dem sie für eine gute Ernte beteten. Die Dächer sind blau, wie die Farbe des Himmels. Die Hauptgebäude haben jeweils eine runde Form, der Himmel wurde in alten Zeiten als rund angesehen (im Gegensatz zur Erde, die als rechteckig angenommen wurde). Dieses Muster findet sich auch in den Grundrissen der Anlage wieder.

Das kleinere der beiden Hauptgebäude, die Halle des Himmelsgewölbes.

Ein rechteckiges Nebengebäude, dient heute dem Souvenirverkauf.

Das größere und bedeutendere der beiden Hauptgebäude, die Halle der Ernteopfer.

Im großzügig angelegten Park sieht man immer wieder ältere Damen, die sich sportlich betätigen. Meistens zu lauter Musik. Die Chinesen sagen dazu: “Oma-Disko”. Die Frauen hier balancieren einen Ball auf einer Art Federballschläger im Takt der Musik.

Zum Abschluss der Besichtigung gab es noch eine Teeverkostung. Waren leckere Sachen dabei.

 

Der Artikel ist Bestandteil einer Serie über unsere China Rundreise vom Norden in den Süden. Gestartet sind wir in Peking 北京, dann ging es über Xian 西安市 mit seiner Terracotta-Armee, den heiligen Hua Shan Berg 華山, Shanghai 上海 und Suzhou 苏州市 zum Yangtze Fluss 长江, wo wir eine kleine Kreuzfahrt bis Chongqing 重庆市, der größten Stadt der Welt unternahmen. Weiter ging es anschließend nach Guilin 桂林市 und Yangshuo 阳朔县, bevor wir über Guangzhou (Kanton)  广州市 unsere letzte Station Hongkong 香港 erreichten.

Nach oben scrollen