Informationsfreiheit.

Ich lese hier jeden Tag die Shanghai Daily, eine englischsprachige Zeitung, die einer chinesischen Redaktion entspringt. Ich stelle einfach mal zwei Auszüge kommentarlos nebeneinander:

Der erste Artikel: Die Überschrift des Artikels lautet „Reformen und Öffnung nach außen sind die Schlüssel zum Erfolg.“ Im Artikel geht es um die Eröffnung einer internationalen Konferenz durch den chinesischen Staatspräsidenten Hu, der dort sagt: „China hat die historische Transformation […] von einem verschlossenen Land zu einem Land, das zur Außenwelt weithin geöffnet ist, erfolgreich bewältigt.“ In vielen Artikeln, die sich mit dem Thema Olympia beschäftigen, werden ebenfalls Offenheit, Frieden und Freundschaft in den Vordergrund gestellt.

Zweiter Artikel aus dem Lokalteil: Es werden alle Einwohner nochmals darauf hingewiesen, dass der Empfang ausländischer Sender verboten ist. Dies ist nur in von Ausländern bewohnten Wohnanlagen oder Hotels gestattet. In der nächsten Zeit werden wieder verstärkt Kontrollen zum Aufspüren illegaler Empfangsanlagen durchgeführt.

Soweit die Presseschau.

Ich selbst darf im Hotel CNN und BBC schauen, lohnt sich aber meistens nicht. Mit meinem Hotelzugang zum Internet kann ich fast alle Seiten im Internet sehen, sogar wikipedia, spiegel und tagesschau gehen. Nur die ganz bösen Seiten sind nicht zugänglich, wie z.B. freenet.de. Naja, bei dem Namen. Oder ist das nur perfekt funktionierender Verbraucherschutz? Das wäre ja mal ein echtes Vorbild für Deutschland!