Heute früh hatte ich etwas mehr Mut als gestern und bin ich noch einmal zur Arbeit gelaufen. Dabei habe ich meinen Fotoapparat mitgenommen und ein paar Fotos geschossen, ohne dass man mich eingesammelt hat. Und hier die Ergebnisse: von den einfachsten Hütten bis zur Nobelsiedlung ist alles dabei. Außerdem natürlich auch jede Menge Elektrofahrräder.

Morgensonne. Mein Arbeitsweg durch Shanghai 上海, China 中国

Die Straße am Hotel.

Das Marriot Hotel. Mein Arbeitsweg durch Shanghai 上海, China 中国

Das Kongresszentrum neben dem Hotel, zur Zeit findet eine internationale Agrarausstellung statt.

Highway. Mein Arbeitsweg durch Shanghai 上海, China 中国

Kreuzung mit “elevated road”.

Elevated road. Mein Arbeitsweg durch Shanghai 上海, China 中国

Verkehrsregeln gibt es im praktischen Einsatz keine.

Mein Arbeitsweg durch Shanghai 上海, China 中国

Kleiner Supermarkt. Mein Arbeitsweg durch Shanghai 上海, China 中国

Kreuzung. Mein Arbeitsweg durch Shanghai 上海, China 中国

Renoviertes altes Wohnhaus. Mein Arbeitsweg durch Shanghai 上海, China 中国

Moderne gated community. Mein Arbeitsweg durch Shanghai 上海, China 中国

Bewachte noblere Siedlung. Hier läßt sich’s aushalten.

Mein Arbeitsweg durch Shanghai 上海, China 中国

Markt. Mein Arbeitsweg durch Shanghai 上海, China 中国

Moderne Shoppingzentren. Mein Arbeitsweg durch Shanghai 上海, China 中国

Geschäftsstraße. Überqueren ist nicht ganz ungefährlich.

Kleiner Park. Mein Arbeitsweg durch Shanghai 上海, China 中国

Einen kleinen Park gibt es auch auf dem Weg.

Alte Wohnsiedlung. Mein Arbeitsweg durch Shanghai 上海, China 中国

Hüttensiedlung.

Hüttensiedlung. Mein Arbeitsweg durch Shanghai 上海, China 中国

Blick in die Hüttensiedlung. In der Pfütze saß ein Mann und putzte Zähne. Er hat sich aber aus dem Bild gemogelt.

Moderne Wohnsiedlung. Mein Arbeitsweg durch Shanghai 上海, China 中国

Hier wohnt sich’s vermutlich etwas besser als nebenan.

 

Freitagabend war ich dann das erste Mal im Zentrum von Shanghai. Ausgestiegen bin ich am People’s Square, einem riesigen Platz, um den herum sich Wolkenkratzer an Wolkenkratzer reiht. Eigentlich ist es auch nicht wirklich ein freier Platz, es tummeln sich einige Gebäude, wie Museen, ein Theater und der Sitz der lokalen Regierung. Dazwischen erstrecken sich ein paar Grünflächen. Aber gegen die Wolkenkratzer sieht es dann doch wie ein normaler Platz aus. Um einmal an der Außenseite des Platzes entlang zu laufen, habe ich gut eine Stunde gebraucht. Leider hatte ich meinen Fotoapparat nicht dabei, das werde ich aber auf jeden Fall nachholen. Die Kulisse ist einfach unglaublich beeindruckend, vor allem bei Dunkelheit. Ich glaube, das kann man gar nicht fotografieren. Versuchen werde ich es trotzdem.

 

Vom People’s Square ging es dann in Richtung der größten Einkaufsstrasse weiter. Es reiht sich Kaufhaus an Kaufhaus und eigentlich könnte man schön bummeln gehen wenn, ja wenn da nicht furchtbar viele nervige Chinesen auf der Lauer liegen würden. Es war genau so, wie ich es mir vorgestellt hatte. Leider gibt man sich ja mit seinem Aussehen gleich als Ausländer zu erkennen. Und schon stürmen Horden von Chinesen auf einen zu und wollen einem „Girls“, „Watches“, „Bags“ oder „DVD“ verkaufen (in dieser Reihenfolge). Ist man einen losgeworden, hat man zwei neue an den Fersen. Da hilft nur die Flucht in ein Kaufhaus oder zu McDonalds (davon gibt es drei). Dann kann man von innen erst mal die Lage peilen und den Fluchtweg ins nächste Kaufhaus planen.

 

Innenstadt. Einkaufsstraße. Shanghai 上海, China 中国

Die Nanjing Lu

 

Nachdem die Nanjing Lu (so heißt die Straße) überstanden war, ging es dann mit der Metro zur „Super Brand Mall“. Ein größeres Einkaufszentrum mit 8-10 Etagen (je nachdem in welchem Abschnitt man gerade ist). Jede einzelne Etage hat dabei etwa die Größe vom Thüringenpark, wenn man die zwei Etagen vom ThüPa nebeneinander legen würde. Im obersten Stockwerk gibt es eine Eislaufbahn, die ich sicher demnächst mal ausprobieren werde, falls sich noch jemand findet, der mitkommt. Ansonsten gibt es eigentlich alle Geschäfte, die man sich so vorstellen kann. Von den Nobelmarken über Esprit, Zara bis zu H&M und C&A (wobei der C&A hier richtig einen auf schick macht und sogar im ersten Stockwerk residiert). Zu kaufen gibt es eins zu eins das, was es auch in Deutschland gibt. Meist auch zu gleichen Preisen, manchmal sogar etwas teurer. Nachdem ich vom vielen Umherlaufen völlig platt bin, geht es per Metro und Taxi wieder ins Hotel zurück.

 

Super Brand Mall. Shanghai 上海, China 中国

 

Die Super Brand Mall