Der Sommerpalast 颐和园 in Peking

Eine 6000 km Rundreise durch China von Nord nach Süd

Ursprünglich wurde der Sommerpalast (颐和园) in Peking von Kaiser Qianlong gebaut, jedoch mehrmals zerstört. In seiner heutigen Form wurde er von der Kaiserinwitwe Cixi angelegt, nach Erzählung unseres Reiseleiters keine besonders gute Frau. Die Anlage zählt heute zum UNESCO Weltkulturerbe und versammelt Nachbauten der schönsten Gärten, Gebäude und Landschaften aus ganz China.

Ein Fabelwesen bewacht den Eingang.

Der See ist im Stil des Westsees in Hangzhou künstlich angelegt.

Das Mamorboot ist zwar See-untauglich, erinnert aber daran, dass hier ursprünglich Gelder für den Aufbau der kaiserlichen Flotte zweckentfremdet verbaut wurden.

Der Artikel ist Bestandteil einer Serie über unsere China Rundreise vom Norden in den Süden. Gestartet sind wir in Peking 北京, dann ging es über Xian 西安市 mit seiner Terracotta-Armee, den heiligen Hua Shan Berg 華山, Shanghai 上海 und Suzhou 苏州市 zum Yangtze Fluss 长江, wo wir eine kleine Kreuzfahrt bis Chongqing 重庆市, der größten Stadt der Welt unternahmen. Weiter ging es anschließend nach Guilin 桂林市 und Yangshuo 阳朔县, bevor wir über Guangzhou (Kanton)  广州市 unsere letzte Station Hongkong 香港 erreichten.

Nach oben scrollen